Essen und Trinken, Feste

Kürbis-Mousse zu Halloween

Weiter geht es mit der französischen Halloween-Party! Nach den verwunschenen Kürbis-Feigen, habe ich heute echten Kürbis zubereitet. Einen Hokkaido! Erst als Püree und das mit Sahne und Zimt verfeinert – lest selbst, wie das leckere Halloween-Dessert gelingt:

Halloween-Desser: Kürbis-Mousse
Das perfekte Halloween-Desser: Kürbis-Mousse!

Zutaten für 3 bis 4 kleine Schälchen Halloween-Dessert:

  • 300 g Kürbispüree (700 g Kürbis, 50 ml Apfelsaft, 1 Zitrone)
  • 50 g Saure Sahne
  • 20 g Zucker
  • 2 Msp. Zimt
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1/2 Packung Sahnesteif
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • ggf. Walnüsse
pumpkin-mousse halloween-dessert
Kürbis pur: als Mousse und in Filz.

Zubereitung Kürbis-Mousse:

Zuerst habe ich Kürbispüree aus 700 g Kürbis, 50 ml Apfelsaft und dem Saft einer Zitrone hergestellt. Dazu den Kürbis erst vierteln (ja, hier ist Manpower von Vorteil!), das Fruchtfleisch mit den Kernen herauslöffeln und dann schälen. Den geschälten Kürbis in kleine Stücke schneiden und mit dem Apfelsaft circa 10 Minuten dünsten. Nun den Zitronensaft zum weichen Kürbis geben und mit einem Pürierstab zu einer feinen Masse zerkleinern.

Anschließend 300 Gramm vom abgekühlten Kürbispüree mit der Sauren Sahne, Zucker und Zimt verrühren. Die Schlagsahne mit Vanille und Sahnesteif aufschlagen. Nun die Sahne unter das Kürbispüree rühren und in 3 bis 4 kleine Dessertschälchen füllen. Die Mousse mindestens 2 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Kürbis-Mousse mit Walnuss-Gehirn
Sieht die Walnuss nicht aus wie ein Gehirn? Booo!

Man kann das Dessert ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern – also gut für die Halloween-Party vorbereiten.

Noch mehr Kürbis findet ihr in dieser Kürbis-Pie mit Kürbispüree.

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements
pommes au four creme demarrons
Essen und Trinken, France, Weihnachten

Bratapfel mit Maronencrème – Pommes au four à la crème de marrons

Pommes au four à la crème de marrons

Salut mes chers,

J’adore les marrons et les pommes en hiver et pendant l’avent – voilà mon recette pour des pommes au four à la crème de marrons!

Ingrédients:
  • 6 pommes (type boskoop)
  • 30 g de beurre fondu
  • 30 g de sucre de canne
  • 2 – 3 EL jus d’orange (frais)
  • 2 cuillères à soupe crème de marrons (de Clément Faugier)
  • 1 cuillères à café de canelle
  • 40 g de cerneaux de noix hachés
  • pâte d’amandes (facultatif)
pommes au four creme demarrons
Miam miam: Pommes au four à la crème de marrons!

 

Préparation:

Préchauffer le four à 180°C. Laver et vider les pommes avec un vide-pomme et disposez-les dans un plaque de four.

Mélanger le beurre, le sucre, le jus d’orange, canelle, crème de marrons et les cerneaux de noix.

Combler les trous des pommes avec le mélange de la crème de marrons avec des noyaux de noix. Ajouter un peu de la pâte d’amandes sur chaque pomme selon goût.

Enfourner 25  – 30 minutes.

 

Bratapfel mit Maronencrème

Und nun auf Deutsch ihr Lieben,

heute verbinde ich mal das beste aus Deutschland und Frankreich zur kommenden Adventszeit! Hier schneit es schon wie bei Frau Holle und da kommt die passende Adventsstimmung mit Lust auf Bratapfel und Glühwein auf!

Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß: im Herbst und Winter geht bei mir nichts ohne Maronen ;-). Daher kommt hier das ultimative Rezept für Bratäpfel mit Maronencreme:

Bratapfel mit Maronencreme und Walnüssen
Yummy: Bratapfel mit Maronencreme und Walnüssen!

Zutaten für 6 Bratäpfel:

  • 6 Äpfel, am besten Boskoop
  • 30 g geschmolzene Butter
  • 30 g braunen Zucker
  • 2 – 3 EL frisch gepresster Orangensaft
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Crème de marrons (von Clément Faugier oder selbst gemachte Maronencreme)
  • 40 g Walnusskerne
  • 50 g Marzipan, wenn gewünscht
  • dazu passt: Karamellsauce
Bratäpfel auf dem Blech
Mmmhh – das duftet nach Bratäpfeln in der Küche.

Zubereitung der Bratäpfel:

Zuerst die Äpfel abwaschen, abtrocknen und das Kerngehäuse ausstechen. Die Walnüsse (mit einem Messer) klein hacken. Nun eine Orange auspressen. In einer Schüssel die geschmolzene Butter mit dem Zucker, etwa 3 EL Orangensaft, Zimt, Crème de marrons und Walnüssen vermischen.

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Die Äpfel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und die Maronencreme-Walnuss-Mischung in die Äpfel füllen. Wer Marzipan mag, kann jetzt noch mit einem Stückchen Marzipan als Deckel die Öffnung des Apfel verschließen.

Bratapfel mit Marzipan-Deckel
Mit Marzipan-Deckel schmeckt der Bratapfel besonders süß.

Die Äpfel im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 25 – 30 Minuten goldbraun backen.

Die warmen Äpfel mit selbst gemachter Karamellcrème übergießen und mit den restlichen Walnusskernen dekoriert servieren.

Bratapfel mit Karamelsauce und knackigen Walnüssen
Bratapfel mit viiiiel Karamelsauce und knackigen Walnüssen.