Essen und Trinken, Feste

Kürbis-Mousse zu Halloween

Weiter geht es mit der französischen Halloween-Party! Nach den verwunschenen Kürbis-Feigen, habe ich heute echten Kürbis zubereitet. Einen Hokkaido! Erst als Püree und das mit Sahne und Zimt verfeinert – lest selbst, wie das leckere Halloween-Dessert gelingt:

Halloween-Desser: Kürbis-Mousse
Das perfekte Halloween-Desser: Kürbis-Mousse!

Zutaten für 3 bis 4 kleine Schälchen Halloween-Dessert:

  • 300 g Kürbispüree (700 g Kürbis, 50 ml Apfelsaft, 1 Zitrone)
  • 50 g Saure Sahne
  • 20 g Zucker
  • 2 Msp. Zimt
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1/2 Packung Sahnesteif
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • ggf. Walnüsse
pumpkin-mousse halloween-dessert
Kürbis pur: als Mousse und in Filz.

Zubereitung Kürbis-Mousse:

Zuerst habe ich Kürbispüree aus 700 g Kürbis, 50 ml Apfelsaft und dem Saft einer Zitrone hergestellt. Dazu den Kürbis erst vierteln (ja, hier ist Manpower von Vorteil!), das Fruchtfleisch mit den Kernen herauslöffeln und dann schälen. Den geschälten Kürbis in kleine Stücke schneiden und mit dem Apfelsaft circa 10 Minuten dünsten. Nun den Zitronensaft zum weichen Kürbis geben und mit einem Pürierstab zu einer feinen Masse zerkleinern.

Anschließend 300 Gramm vom abgekühlten Kürbispüree mit der Sauren Sahne, Zucker und Zimt verrühren. Die Schlagsahne mit Vanille und Sahnesteif aufschlagen. Nun die Sahne unter das Kürbispüree rühren und in 3 bis 4 kleine Dessertschälchen füllen. Die Mousse mindestens 2 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Kürbis-Mousse mit Walnuss-Gehirn
Sieht die Walnuss nicht aus wie ein Gehirn? Booo!

Man kann das Dessert ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern – also gut für die Halloween-Party vorbereiten.

Noch mehr Kürbis findet ihr in dieser Kürbis-Pie mit Kürbispüree.

Merken

Merken

Merken

Merken