Essen und Trinken

Flamingo-Limo-Muffins

Wochenlang plante ich eine Flamingo-Party und suchte die passende Deko dazu – sowohl in der Stadt als auch online. Bei den Muffins entschied ich mich für schlichte pinke Papierförmchen und backte los. Heute sehe ich im Supermarkt im Backregal glatt eine einzige Packung Flamingo-Muffinförmchen von der preiswerten Hausmarke stehen… Ahh! Da musste ich gleich wieder Muffins backen und habe endlich einmal Limo-Muffins ausprobiert! Das super einfache Rezept habe ich von birdslikecake.de abgewandelt.

Limo-Muffins mit Flamingos
Limo-Muffins mit Flamingos: Life is sweet & pink!

Zutaten für 14 glutenfreie Melonen-Limo-Muffins:

Teig:

  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 4 Eier (Kl. M)
  • 1 knappe Tasse geschmacksneutrales Öl
  • 3 gehäufte Tassen glutenfreie Mehlmischung
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tasse stilles Wasser mit Fruchtgeschmack (z. B. Melone)

Topping:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Haribo-Flamingos oder andere Fruchtgummis

Zubereitung Flamingo-Muffins:

Zuerst Zucker, Vanille und Eier mit den Knethacken des Handrührgeräts vermengen. Das Öl zugeben und alles zu einem glatten Teig rühren. Das Mehl mit dem Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen und abwechselnd mit der Limonade zum Teig geben. Alles glatt rühren und den Teig in die Muffinförmchen füllen.

Die Muffins bei 180 Grad Celsius im Backofen auf mittlerer Schiene 20 bis 22 Minuten lang backen. Anschließend gut auskühlen lassen – am besten über Nacht, denn am nächsten Tag schmecken die Muffins besser (wirklich!).

Den Puderzucker sieben und mit dem Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse auflösen. Mit einem Backpinsel auf den Muffins verteilen und sofort die Fruchtgummis darauf festdrücken.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements
Essen und Trinken, Feste

Flamingo-Party: Miami-Feeling in Pink & Weiß

Wenn sechs Mädels aus den 80ern einmal im Jahr zusammen kommen, wird es PINK! Und vor allem schwelgen wir in Erinnerungen an Zeiten, als es die ersten Flamingo-Getränkehalter für die Badewanne gab (meine Mutter hat das aufblasbare Teil 30 Jahre aufgehoben…!). Da kommt eine Flamingo-Party im Miami-Style gerade richtig! Also: Werft euch in Weiß und Pink!

Flamingo-Party!
Wir Mädels lassen es krachen: Auf die Flamingo-Party!

Bevor es losgeht, wird für jeden Gast ein (neuer) Flamingo-Halter aufgeblasen und mit einer rosafarbenen Limonade bestückt. Dazu noch ein passender Strohhalm – natürlich aus Kunststoff wie in den 80ern üblich ;-).

Für die Kaffeetafel habe ich zuerst eine Flamingo-Torte aus einem Vanillekuchenteig gebacken.  So gelingt die Fondanttorte:

Flamingo-Party: Torte
Noch jemand ein Stück Fondant-Torte mit Flamingo?

Anschließend habe ich meine selbst gebackenen Pink-Velvet-Cupcakes von gestern verziert – mit flauschigem Zuckerwatte-Federnkleid und Zuckerstreuseln in Pink! Achtung: Die Zuckerwatte hält nicht lange an der Luft und wird beim Formen schnell zu einem weniger luftigen Klumpen, daher sollte man sie erst kurz vorm Servieren verarbeiten.

flamingo-cupcakes-cottoncandy
Pink-Velvet-Cupcakes mit Zuckerwatte: Fertig ist der Flamingo!

Die Donuts auf dem Flamingo Sweet Table sind nicht selbst gebacken, auch wenn die liebe Sara neulich ein tolles Rezept gezeigt hat. Ich habe beim Bäcker um die Ecke pink überzogene, leckere Donuts gefunden, die mit weißen Sprenckeln bedeckt sind. So sieht es gleich nach einem Flamingo-Federkleid aus, oder? Das kostenlose Printable für die Köpfe habe ich hier gefunden, die auf Pappe ausgedruckten Flamingoköpfe werden an Zahnstochern festgetapet und schon sind die Vögel fertig ;-).

Flamingo-Donuts
Donuts wie Flamingo-Schwimmringe!

Danach habe ich noch weiße Marshmallows am unteren Rand in Wasser getaucht und anschließend in rosa Zuckerstreuseln gewälzt. Das Ganze wird stilecht mit Flamingo-Pickern aufgespießt.

flamingos-melone
Gesunder Partysnack: Melone.

Kurz vorm Anstoßen mit den Mädels wird noch eine längliche, rote Wassermelone in Scheiben geschnitten und mit dem Keksausstecher sticht man Flamingos aus. Die Melonenflamingos sorgen für ein bisschen Frische zwischen den ganzen süßen Dingen ;-).

flamingo-party-panorama

Mein Lieblingsmann hat extra Gummi-Flamingos aus dem Testverkauf eines Bonner Fruchtgummiherstellers mitgebracht und so ist der Tisch im Nu mit den kleinen Süßigkeiten geschmückt. Wer möchte kann auch Popcorn machen und noch lauwarm in pinkfarbenem Zucker wälzen.

Los geht’s mit der Flamingo-Party: „Welcome to Miami!

 

P.S.: Als ich Jahre später selbst in Florida war, habe ich gar keine echten Flamingos gesehen. Nur Krokodile…

P.P.S.: Warum versteckt sich die Sonne eigentlich genau in dem Moment, wenn ich Fotos machen möchte..?

P.P.S.: Es gibt noch mehr Flamingo-Muffins – mit Melonen-Limonade-Geschmack.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Essen und Trinken

Glutenfreie Pink-Velvet-Cupcakes

Diese Pink-Velvet-Cupcakes sind perfekt für rosarote Tage, Sommerpartys mit Flamingos, zum Geburtstag deiner Pink-liebenden besten Freundin, zur Taufe einer kleinen Prinzessin und garantiert immer ein Hingucker auf jeder Feier!

Glutenfreie Pink-Velvet-Muffins
La vie en rose: Pink-Velvet-Muffins!

Zutaten für 18 Cupcakes:

Teig:

  • 120 g weiche Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 20 g Back-Kakaopulver
  • 1 gestrichenen TL pinkfarbene Lebensmittelpaste (z. B. von Wilton)
  • 300 g glutenfreie Mehlmischung oder Maismehl
  • 1 TL Salz
  • 240 ml Buttermilch
  • 1 EL Balsamico bianco
  • 1 TL Natron

Frosting:

  • 250 g Puderzucker
  • 125 g weiche Butter
  • ggf. pinkfarbene Lebensmittelpaste (z. B. von Wilton)

Zubereitung der Pink-Velvet-Cupcakes:

Zuerst den Backofen auf 190 °C (Umluft 170 °C) vorheizen. 18 Papierförmchen in die Mulden von zwei Muffinblechen setzen. Besonders gut eignen sich hohe Förmchen, die auch als Snack- oder Eisbecher verkauft werden.
Für den Teig Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Danach die Eier einzeln gut unterrühren. Zwischendurch an den Schüsselwänden haftende Zutaten mit einem Teigschaber (am besten mit einem flexiblen Silikonspatel daran) in die Teigmasse zurückschieben. Anschließend den Kakao und die pinkfarbene Lebensmittelpaste nach und nach unter die schaumige Masse rühren, bis sie gleichmäßig gefärbt ist.
Mehl und Salz zusammen in eine Schüssel sieben. Die Mischung in zwei Portionen abwechselnd mit der Buttermilch unter den Teig rühren. Zuletzt Essig und Natron in einer kleinen Schüssel verquirlen und schnell in den Teig unterheben.

Teig für Pink-Velvet-Muffins
Rosa Teig in rosa Förmchen: Life is pink!

Die Muffinförmchen zu zwei Dritteln mit Teig füllen, am besten geht das mithilfe von 2 Esslöffeln. Die Cupcakes im Backofen auf mittlerer Schiene 18 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn man ein Holzstäbchen in die Cupcakes sticht und beim Herausziehen kein Teig mehr daran klebt. Die Muffins auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Zubereitung Buttercreme-Frosting:

Für das Frosting einfach die Butter mit gesiebtem Puderzucker per Handrührgerät schaumig aufschlagen. Wer das Frosting auch noch pink haben möchte, gibt noch Lebensmittelfarbe hinzu, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Das Frosting nun mit einem Spatel in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Creme von außen nach innen in Kreisen auf die Muffins spritzen. Bis zum Servieren solltest du – gerade im Sommer – die Cupcakes im Kühlschrank kalt stellen.

Pink-Velvet-Cupcakes mit Buttercreme
Fertig sind die schokoladigen Cupcakes in Pink – mit Buttercreme!

Übrigens: Die Cupcakes halten sich mit der Buttercreme 2 Tage im Kühlschrank. Die Muffins ohne Frosting kannst du auch einfrieren und vor dem Dekorieren langsam im Kühlschrank auftauen lassen. So bleiben sie schön saftig.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken