Essen und Trinken, Feste

Kürbis-Mousse zu Halloween

Weiter geht es mit der französischen Halloween-Party! Nach den verwunschenen Kürbis-Feigen, habe ich heute echten Kürbis zubereitet. Einen Hokkaido! Erst als Püree und das mit Sahne und Zimt verfeinert – lest selbst, wie das leckere Halloween-Dessert gelingt:

Halloween-Desser: Kürbis-Mousse
Das perfekte Halloween-Desser: Kürbis-Mousse!

Zutaten für 3 bis 4 kleine Schälchen Halloween-Dessert:

  • 300 g Kürbispüree (700 g Kürbis, 50 ml Apfelsaft, 1 Zitrone)
  • 50 g Saure Sahne
  • 20 g Zucker
  • 2 Msp. Zimt
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1/2 Packung Sahnesteif
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • ggf. Walnüsse
pumpkin-mousse halloween-dessert
Kürbis pur: als Mousse und in Filz.

Zubereitung Kürbis-Mousse:

Zuerst habe ich Kürbispüree aus 700 g Kürbis, 50 ml Apfelsaft und dem Saft einer Zitrone hergestellt. Dazu den Kürbis erst vierteln (ja, hier ist Manpower von Vorteil!), das Fruchtfleisch mit den Kernen herauslöffeln und dann schälen. Den geschälten Kürbis in kleine Stücke schneiden und mit dem Apfelsaft circa 10 Minuten dünsten. Nun den Zitronensaft zum weichen Kürbis geben und mit einem Pürierstab zu einer feinen Masse zerkleinern.

Anschließend 300 Gramm vom abgekühlten Kürbispüree mit der Sauren Sahne, Zucker und Zimt verrühren. Die Schlagsahne mit Vanille und Sahnesteif aufschlagen. Nun die Sahne unter das Kürbispüree rühren und in 3 bis 4 kleine Dessertschälchen füllen. Die Mousse mindestens 2 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Kürbis-Mousse mit Walnuss-Gehirn
Sieht die Walnuss nicht aus wie ein Gehirn? Booo!

Man kann das Dessert ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern – also gut für die Halloween-Party vorbereiten.

Noch mehr Kürbis findet ihr in dieser Kürbis-Pie mit Kürbispüree.

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements
Dessert for Valentin: Strawberry-Tiramisu with champagne
Essen und Trinken, Feste, France

Rosa-rotes Valentinstag-Dessert: Tiramisu mit Biscuits Roses de Reims und Erdbeeren

In nur zwei Wochen kommt der heilige Valentin wieder zu den Liebenden unter uns! Ganz egal, ob ihr noch auf Amors Pfeil wartet, verheiratet oder frisch verliebt seid: Dieses Tiramisu schmeckt immer gut!

Am 14. Februar gibt es zur Feier des Tages noch einen Rosé-Champagner zu dem köstlichen Dessert!

Valentinstag-Dessert: Rosa Erdbeer-Tiramisu
Zum Valentinstag wird es Rosa-Rot: Tiramisu mit rosa Löffelbiscuit und roten Erdbeeren – dazu gibt’s Rosé-Champagner!

Denn: Die berühmten Biscuits Roses aus Reims in der Champagne werden traditionell zum Champagner genossen.

Zutaten für 2 Dessert-Schalen Tiramisu:

Für den Erdbeer-Sirup:

  • 300 g Erdbeeren (TK)
  • 2 EL Zucker
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • nach Bedarf: ein Schuss Rosenlikör oder Champagner

Für das Tiramisu:

  • 1 Packung/110 g Mini-Biscuits Roses de Reims (von Fossier)
  • 150 ml Sahne
  • 1 Beutel Sahnesteif
  • 45 g Puderzucker
  • 190 g Mascarpone
  • 1 Messerspitze. Vanillepulver
  • 250 g frische Erdbeeren

Zubereitung des Erdbeer-Tiramisus:

Für den Sirup die Erdbeeren antauen lassen und je nach Größe ggf. halbieren. Zusammen mit dem Zucker, Zitronensaft und Champagner in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und 5 Minuten lang köcheln lassen bis die Erdbeeren zu einem möglichst glatten Sirup eingekocht sind. (Wer den Geschmack mag, kann gern einen Schuss Rosenlikör dazugeben, ich bleibe lieber bei Champagner.) Den Sirup nach dem Kochen durch ein feines Sieb in eine Schale streichen.

Tiramisu mit Biscuits Roses de Reims
Zuerst werden die Mini-Biscuits mit Erdbeersirup getränkt.

Nun zwei Dessert-Schalen mit den kleinen Löffelbiskuits auslegen und mit Sirup beträufeln. Man kann die Biskuits auch aktiv in den Sirup tunken und dann in eine flache Schale mit der Sirupseite nach unten platzieren. Einen Moment ziehen lassen.

Für die Creme wird die kalte Sahne mit Puderzucker und Sahnesteif schön steif geschlagen (mit dem Handrührer) –  anschließend die Mascarpone und Vanille nach und nach hinzugegeben und das Ganze weiter zu einer glatten Masse schlagen.

Die fertige Creme am besten noch ein halbes Stündchen in den Kühlschrank stellen, damit sie schön fest wird. Währenddessen die frischen Erdbeeren in Scheiben schneiden, dabei sechs ganze Beeren für die Dekoration übrig lassen.

Erdbeer-Tiramisu zweiter Schritt
Im zweiten Schritt werden die Mascarpone-Creme und frische Erdbeeren auf die Löffelbiskuits geschichtet.

Die gekühlte Creme nun auf die Biscuits Roses verteilen und mit Erdbeerscheiben garnieren, anschließend eine zweite Schicht Creme darauf verteilen und mit 3 ganzen Erdbeeren auf jeder Schale verzieren.

Zum Champagner gibt es traditionell Biscuits Roses de Reims - und Erdbeeren!
Tchin Tchin: Zum Champagner gibt es traditionell Biscuits Roses de Reims – und Erdbeeren!

Voilà – fertig ist das simple und gleichzeitig sehr edle Dessert für den Liebling oder die beste Freundin!

P.S.: Noch mehr herzige Rezepte in Rot findet ihr hier.

P.P.S.: Dieses Dessert eignet sich auch super als kleine Überraschung zum Muttertag – zusammen mit einer Flasche Champagner freut sich Mama bestimmt.

 

Essen und Trinken, Weihnachten

Glutenfreier und veganer Birnen-Zimt-Crumble

Damit der Schatz schon während meiner Backsession etwas vom veganen Zimtteig naschen konnte – habe ich den restlichen Teig einfach für ein leckeres Nachmittags-Crumble verwendet. Der Birnen-Zimt-Crumble eignet sich super als winterliches Dessert oder zum Kaffee und lässt sich prima für Gäste vorbereiten.

Birnen-Zimt-Crumble
Yummy, aus Birnen und Zimt-Teig entsteht im Nu das perfekte Winter-Dessert.

Ihr braucht einfach einen Rest vom Keksteig der veganen Zimtsterne oder ihr macht extra ein Drittel des Teiges für 2 bis 4 Förmchen Crumble.

Zutaten für das Birnen-Zimt-Crumble
Frische Zutaten für das Birnen-Zimt-Crumble.

Für 2 Förmchen schält und entkernt ihr 2 Birnen (am besten die Sorte “Conference”), achtelt sie und legt die Birnenspalten in 2 gefettete, ofenfeste Förmchen. Einen Spritzer Zitronensaft darüber geben und mit Keksteigkrümeln bedecken.

Veganer Birnen-Zimt-Crumble im Schälchen
Die Conference-Birnen verschwinden unter einer dicken Schicht Teigkrümeln!

Nun im Ofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) auf der mittleren Schiene 15 bis 20 Minuten backen.

Voilà – fertig ist euer Winter-Soulfood zum Einkuscheln auf dem Sofa. Übrigens: Ein Förmchen Crumble ersetzt fast eine Mahlzeit ;-).

veihnachten

Dieses vegane Rezept bringe ich auch gleich zu Vanessas Veihnacht mit – schaut mal, welche veganen Rezepte es zu Weihnachten noch gibt.

Essen und Trinken

Herbstliches Birnen-Süßkartoffel-Kompott

Inspiriert von Fauchon – wo ich beim letzten Parisbesuch natürlich einkaufen musste – habe ich das ultimative Soulfood-Kompott für kalte Herbsttage gekocht.

Süßkartoffel-Birnen-Kompott mit Vanille und Zimt!
Herbst-Dessert: Süßkartoffel-Birnen-Kompott mit Vanille und Zimt!

Zutaten für das Kompott – Rezept für 2 Portionen:

  • 1 Süßkartoffel (200 g)
  • 1 bis 2 Birnen (100 bis 200 g)
  • 1 Zimtstange
  • 10 – 20 g Zucker
  • eine Messerspitze gemahlene Vanille
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 250 bis 300 ml Wasser, je nach Anzahl der Birnen
Zutaten für das Süßkartoffel-Birnen-Kompott
Zutaten für das Süßkartoffel-Birnen-Kompott.

Zubereitung des Kompotts:

Zuerst die Süßkartoffel mit dem Sparschäler schälen, dann in kleine Würfel schneiden. Auch die Birnen von der Schale befreien und in kleine Stücke schneiden.

Nun das Wasser zusammen mit der Zimtstange, ggf. noch Zimtpulver, sowie dem Zucker und der Vanille zum Kochen bringen. Zuerst die Süßkartoffelstücke in das heiße Wasser geben, kurz aufkochen und 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Anschließend die Birnenstücke zufügen und alles noch einmal 10 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren – dabei aufpassen, dass das Kompott nicht anbrennt. Zum Schluss noch den Spritzer Zitrone hinzugeben und final umrühren. Nach kurzem Abkühlen den Nachtisch am besten noch leicht warm servieren.

Dazu passt auch eine Kugel Vanilleeis :-).

Lasst euch den Herbst schmecken!