Brotaufstrich Maronencrème
Essen und Trinken, France

Maronencrème mit Vanille

Maronen sucht man im Norden Deutschlands ja eher vergeblich, also ab nach Frankreich und einen Sack Esskastanien kaufen! (Wenn das kein Reisegrund ist…) Dieses Jahr gibt es also endlich selbst gemachte Maronencrème fürs Frühstücksbrot – nicht so süß wie die von Clément Faugier, aber noch vanilliger. Nur die hübschen Metalldöschen aus den Ardennen müssen diesmal den Marmeladengläsern weichen.

Brotaufstrich Maronencrème
Selbst gemachte Crème de marrons ist Herbst pur!

Zutaten für Maronencrème (4 Gläser à 300 ml)

  • 560 g gebackene Maronen (oder vorgegarte aus der Vakuumpackung oder aus der Dose – auf das Nettogewicht von 560 g achten)
  • 400 g Zucker
  • 1 Tl gemahlene Bourbon-Vanille, z. B. von Mauritius
  • 280 g Wasser
Zutaten Maronencrème
Maronen, Zucker und Vanille werden nur noch mit Wasser gemischt – fertig ist das Kastanienmus.

Zubereitung der Kastanien-Crème

Zuerst die Maronen mit einem scharfen Messer einschlitzen (am besten parallel zur hellen Stelle und nicht unbedingt wie in der Bilddeko) und für ca. 20 Minuten bei 175 Grad Celsius in den Ofen schieben. Die Maronen platzen am Schlitz auf – es kann sogar noch zu kleinen Explosionen beim Herausholen aus dem Ofen kommen. Frei nach dem Motto: Les marrons – c’est marrant!

Vorgegarte Maronen
Die blanken Maronen sehen fast aus wie getrocknete Feigen ;-).

Nun kommt der langwierigste Teil des Ganzen: Die Maronen von der Schale und auch der pelzigen Haut befreien. Zur Not das Maronenfleisch mit einem Löffel aus der Hülle schaben. Die blanken Maronen nun mit einem (Stand-)Mixer zerkleinern. Ich habe noch ein paar Maronen als kleine Stücke drin gelassen, ihr könnt aber auch eine ganz feine Maronenmasse herstellen.

Tipp: Man kann sich die Sache auch einfacher machen und eine Dose oder Packung vorgegarter Maronen nehmen!

Maronen aus der Dose
Wer es einfacher mag: einfach Maronen aus der Dose nehmen!

Die Maronenmasse nun in einen Topf geben. Die Vanille mit dem Zucker mischen und mit dem Wasser zu den Maronen hinzufügen. Alles bei mittlerer Hitze für 15 Minuten köcheln lassen.

Kastanienkrem im Werden.
Kastanienkrem: Schmeckt tausend Mal besser als sie hier aussieht!

Wenn die Masse schön glatt ist, schnell in die sauberen Marmeladengläser füllen, verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.Die Crème hält sich ca. 2 Wochen ohne Kühlschrank, danach kühle ich sie lieber.

Crème de marrons im Glas
Herbstlicher Brotaufstrich mit Maronen und viel Vanille.

Dazu passt natürlich am allerbesten eine Scheibe frisches Maronenbrot. Doch nicht nur als Brotaufstrich ist die Maronencrème geeignet, besonders zu Crêpes essen die Franzosen sie auch gern. Das müsste es hier auf dem Weihnachtsmarkt auch mal geben, oder?

Bon appétit!

Wer mal etwas anderes als Vanille dazugeben möchte:  Eine interessante Note fügt die fabelhafte Aurélie zu ihrer Crème hinzu.

 

Advertisements

5 thoughts on “Maronencrème mit Vanille”

Einen Kommentar verfassen

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s