Essen und Trinken

Vegane Kürbis-Pasta mit Zucchini und gebratenem Kürbis

Endlich ist Herbst und ich kann die aus Italien mitgebrachten Kürbis-Karotten-Farfalle saisongemäß zubereiten! Und wie passend, dass Kim von Backstubenpoesie gerade das Kürbis-Blogevent veranstaltet – da mache ich gern mit meiner Herbstpasta mit gebratenen Kürbisspalten und Zucchini mit.

Kürbis-Pasta mit Salbei


Zutaten für Kürbis-Pasta mit gebratenem Kürbis – für 2 Personen:

  • 300 g Pasta, z. B. Kürbis-Karotten-Farfalle von Barilla (vegan)
  • 1 halber Butternuss-Kürbis
  • 1 gelber Zucchino vom Markt
  • 12 Salbei-Blätter (Salbei wächst übrigens prima auf dem Balkon)
  • 1 Becher vegane Sojacuisine-Sauce (oder herkömmliche Sahne, wenn das Gericht nicht vegan sein soll)
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Salz
  • Olivenöl
  • ggf. ein bisschen Wintersalz von Pottlecker (tolle Gewürzkombi!) oder einfach nur grobes Meersalz und rote Pfefferbeeren


Zubereitung der Kürbis-Pasta:

Kürbis putzen und halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen. Das Fruchtfleisch schälen und in kleine Spalten schneiden.

Den Zucchino waschen und in kleine Stücke schneiden.

Nun den Salbei waschen, mit Küchenkrepp abtrocknen schütteln die Hälfte der Blätter grob hacken. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die ganzen Salbeiblätter darin anbraten. Anschließend  auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Kürbisschnitze und den gehackten Salbei in der Pfanne bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten braten, bis der Kürbis weich ist.

Kurz darauf die Zucchini-Stückchen in einem kleinen Topf mit heißem Wasser köcheln lassen, bis sie bissfest sind und dann abgießen. Das dauert ca. 6 Minuten.

Zeitgleich die Pasta nach Packungsanweisung für ca. 6 Minuten in Salzwasser kochen. Die Pasta al dente abgießen und mit Sahne, geriebener Muskatnuss und Pfeffer noch einmal im Topf kurz erhitzen, die Zucchini-Stücke auch zugeben.

Die Farfalle mit der Sauce anrichten und mit den gebratenen Kürbisspalten sowie den frittierten Salbeiblättern garnieren. Yummie!

Für noch mehr edles Herbstfeeling hat mein Schatz sich übrigens ein paar Tropfen italienisches Trüffelöl über die Pasta geträufelt. Also, wer gern Trüffel mag – so schmecken die Farfalle auch!

Kennt ihr das Gefühl, dass italienische Pasta irgendwie mehr Biss hat? Man die quasi gar nicht verkochen kann? Auch wenn es Pasta von den gleichen italienischen Firmen in Deutschland zu kaufen gibt, schmeckt die Original-Pasta aus Italien einfach besser. Oder was meint ihr?

 

Kürbis-Blogevent

Advertisements

1 thought on “Vegane Kürbis-Pasta mit Zucchini und gebratenem Kürbis”

Einen Kommentar verfassen

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s